Fertighäuser – Vorteile & Nachteile im Überblick

Fertighaus - Die Vorteile und Nachteile

Fertighäuser im Trend

Fertighäuser sind in der Regel schnell und einfach gebaut. Der Trend, gerade in neuen Wohngebieten verlagert sich immer mehr zu der innovativen Bauweise, die neben Geld ebenfalls Zeit spart. Ein Haus zu bauen, das kann nervenaufreibend sein und ist nicht jedermanns Sache. Gerade junge Bauherren sind schnell überfordert. Eine der grundlegenden Entscheidungen ist die zwischen einem Massivhaus und einem Fertighaus, die ganz zu Beginn getroffen werden muss. Während Fertighäuser in der Vergangenheit stark beworben wurden, geht nun der Trend häufig wieder zurück zu den Massivhäusern. Allerdings haftet an den Fertighäusern noch immer die Annahme, dass sie einfacher und schneller zu bauen sind. Aber lässt sich diese Annahme auch bestätigen? Damit ihr euch eine solide Meinung bilden könnt, hilft es einen Blick auf die Vor- und die Nachteile von Fertighäusern zu werfen.

Die Vorteile von Fertighäusern im Überblick

Es gibt zahlreiche Vorteile, die unverkennbar für ein Fertighaus sprechen. Neben der kurzen Bauzeit, sind es vor allem die geringen Kosten, die die Bauherren von Fertighäusern überzeugen. Aber noch weitere Vorteile warten auf Euch, wenn Ihr Euch für ein Fertighaus entscheidest.

  1. Der Faktor Zeit
    Fertighäuser lassen sich in wenigen Arbeitsschritten errichten. Anders als bei Massivhäusern wird nicht ein Stein auf den nächsten gesetzt, sondern es wird viel eher mit Bauteilen gearbeitet, aus denen das Haus zusammengesetzt wird. Möchtest Du Ergebnisse in kurzer Zeit sehen, dann lohnt sich auf jeden Fall ein Fertighaus.
  2. Die Baukosten sind zu stemmen
    Das Fertighaus überzeugt nicht nur mit einer unschlagbaren Bauzeit, sondern die Baukosten sind ebenfalls überschaubar. Die meisten Bauteile eines Fertighauses sind bereits industriell vorgefertigt und müssen nicht noch hergestellt werden. Demensprechend gering sind die Materialkosten. Ebenfalls sind die Baukosten überschaubar und werden in einem Bauvertrag festgelegt. So könnt Ihr mit einem festen Budget rechnen.
  3. Ein fester Ansprechpartner
    Habt Ihr noch nie zuvor ein Haus gebaut, so kann die neue Erfahrung für Euch ungewohnt sein und Ihr seid vielleicht unsicher. Beim Bau eines Fertighauses seid Ihr nicht auf Euch alleine gestellt, sondern habt einen Ansprechpartner, der Dir zur Seite steht. Euer Ansprechpartner hilft Euch unter anderem bei der Kommunikation mit den Behörden und den Ämtern. Ebenfalls steht Euch Euer Ansprechpartner in Fragen zu der Baufinanzierung zur Seite.
  4. Musterhäuser als Inspirationsquelle
    Wenn Ihr plant ein Fertighaus zu bauen, dann bietet sich Euch die Chance Musterhäuser zu besichtigen. So könnt Ihr das fertige Produkt in Augenschein nehmen, bevor Ihr selbst den Bau Deines Fertighaus in Auftrag gebt.

Die Nachteile im Überblick

Neben den zahlreichen Vorteilen gibt es ebenfalls Nachteile, die der Bau eines Fertighauses mit sich bringt. Zu den Nachteilen zählen unter anderem die folgenden Punkte.

  1. Die Wärme entweicht aus den Wänden
    Fertighäuser sind schnell gebaut, dafür wird allerdings auch an einigen Stellen gespart. Meist sind die Wände eines Fertighauses aus Holz und speichern dementsprechend schlecht die Wärme. Während im Winter das Heizen Schwierigkeiten bereiten kann, ist es im Sommer die Hitze, die vielen Besitzern von Fertighäusern zu schaffen macht.
  2. Geringe Gestaltungsmöglichkeiten
    Ein Fertighaus wird meist aus verschiedenen Bauteilen zusammengesetzt. Mit einem Fertighaus wird ein Haus aus dem Katalog gekauft. Dementsprechend gering sind die Möglichkeiten für Dich eigene Gestaltungsideen einzubringen und Ihr könnt Euch kaum an der Gestaltung Eures Hauses beteiligen. Eine individuelle Gestaltung Deines Eigenheims ist kaum möglich.
  3. Niedrige Verkaufspreise
    Im Gegensatz zu den Massivhäusern, hat ein Fertighaus in der Regel nur einen geringen Wiederverkaufswert. Anders als Massivhäuser, die in ihrem Verkaufspreis steigen, ist mit Fertighäusern kein signifikanter Gewinn zu erreichen.
  4. Trockenes Klima in den Räumen
    Ein weiterer Nachteil liegt in dem häufig trockenen Klima in den Räumen, das zumeist nur mit zusätzlichen Geräten behoben werden kann.

Unter welchen Umständen eignet sich ein Fertighaus?

Ein Fertighaus ist einfach und unkompliziert. Auch werdet Ihr bei Eurem Projekt von einem Ansprechpartner unterstützt und seid nicht auf Euch alleine gestellt. Ein weiter Vorteil ist mit den geringen Kosten zu verbuchen. Allerdings kommt das Fertighaus auch mit einigen Einschränkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.